Familie mit bemalten Umzugskartons

Umzug ins neue Heim: Die Checkliste für das perfekte Gelingen

Sie benötigen eine Checkliste für Ihren Umzug, die alle wichtigen Punkte enthält? Kein Problem! Prorentabel Umzüge weiß genau, worauf es ankommt und zeigt Ihnen nachfolgend, welche Behördengänge unbedingt erledigt werden müssen.

Checkliste für den Umzug: Stets an alles gedacht

Ob Anmeldung von Ihnen, Ihrem PKW oder Ihrem vierbeinigen Freund - oftmals müssen Sie mehrere Institutionen aufsuchen, bevor die Papiere entsprechend angepasst wurden. Um keine wichtige Stelle zu vergessen, haben wir eine praktische Checkliste erstellt. Wenn Sie die genannten Punkte abgearbeitet haben, können Sie Ihre neue Stadt ganz in Ruhe kennenlernen. Denn dann ist endlich alles unter Dach und Fach!

Der erste Schritt beim Umzug: Die Anmeldung beim Einwohnermeldeamt

In der Regel haben Sie zwei Wochen Zeit für Ihre Anmeldung in der neuen Stadt bzw. die Ummeldung Ihres Wohnsitzes. Das regelt das Bundesmeldegesetz für Sie. Leider können Sie sich nicht im Voraus anmelden. Daher sollten Sie für die Anmeldung ein entsprechendes Zeitfenster einplanen. Gebühren fallen für diesen Vorgang keine an.

Beachten Sie, dass Sie entweder selbst im Einwohnermeldeamt erscheinen oder einen Bevollmächtigten beauftragen. Im zweiten Fall ist eine von Ihnen unterschriebene Vollmacht notwendig. Wenn Sie persönlich zur Anmeldung erscheinen, wird Ihr Personalausweis sofort mit der angepassten Adresse versehen.

Eine Änderung seit 2015 betrifft den Vermieter bzw. Wohnungsgeber: Dieser bestätigt durch eine Wohnungsgeberbescheinigung, dass Sie in seine Mietwohnung einziehen. Auf der Bescheinigung befinden sich Ihr Name, die Namen aller weiteren Mieter, die Wohnungsanschrift und das Einzugsdatum.

Weiterhin müssen Sie diese Dokumente mit ins Amt bringen:

  • Ihren Personalausweis oder Kinderausweis
  • falls vorhanden: Ihren Reisepass oder Kinderreisepass
  • bei minderjährigen Kindern: Geburtsurkunde (zusätzlich)
  • bei nicht persönlichem Erscheinen: Vollmacht samt Unterschrift, Personalausweis des Vertreters
  • Eheurkunde bei Zuzügen aus dem Ausland

Die Abmeldung im bisherigen Wohnort

Die Abmeldung der bisherigen Adresse ist in vielen Fällen nicht mehr obligatorisch; lediglich bei einem Umzug ins Ausland oder beim Wechsel von einer Nebenwohnung in eine Hauptwohnung ist sie zwingend erforderlich. Die Abmeldung können Sie frühestens eine Woche vor dem Umzug vornehmen. Beachten Sie dazu die individuellen Vorgaben Ihrer Stadt. Spätestens zwei Wochen nach dem Auszug sollten Sie sich abgemeldet haben.

Meistens können Sie die Abmeldung mit Hilfe eines Online-Formulars vornehmen oder ein formloses Schreiben einreichen. Einige Ämter verlangen allerdings nach wie vor Ihr persönliches Erscheinen. Denken Sie in diesem Fall an den Personalausweis und ggf. an ein Abmeldeformular.

Weitere Tipps dazu finden Sie auch hier.

Der PKW kommt mit!

Natürlich möchten Sie auf Ihren bisherigen PKW auch am neuen Wohnort nicht verzichten! Die Ummeldung des Autos geht in der Regel schnell vonstatten, bringt aber Gebühren mit sich, die sich von Fall zu Fall unterscheiden. Sie hängen u.a. davon ab, ob es einen Halterwechsel gibt oder Sie Ihr bisheriges Kennzeichen behalten möchten. Sie können natürlich auch ein neues Kennzeichen mit dem Wohnortkürzel des neuen Heimartortes beantragen.

So oder so sollten Sie diese Dokumente mitbringen, wenn Sie Ihren PKW ummelden:

  • Zulassungsbescheinigung (Teil I - Fahrzeugschein und Teil II - Fahrzeugbrief)
  • Nachweis der Hauptuntersuchung (beispielsweise DEKRA)
  • bei deutschen Bürgern oder EU-Bürgern: Personalausweis / Reisepass
  • bei Bürgern außerhalb der EU: Pass mit Aufenthaltstitel (eingeklebt oder elektronisch)
  • bei Firmenanmeldung des PKW: Gewerbeanmeldung
  • für Einzug der Steuer: SEPA-Lastschriftmandat
  • Versicherungsbescheinigung über PKW-Versicherung (inkl. eVB-Nummer)
  • bei Erscheinen eines Bevollmächtigten: Vollmacht samt Unterschrift, Personalausweis des Bevollmächtigten

Hundeanmeldung innerhalb von zwei Wochen

Ihren vierbeinigen Freund nehmen Sie einfach mit ins neue Domizil - ist doch klar! Um eine Anmeldung in der neuen Stadt kommen Sie aber nicht drumrum. Diese hat ebenfalls innerhalb von zwei Wochen zu erfolgen, exakt im selben Zeitraum wie Ihre eigene. Beachten Sie, dass für einen Hund Hundesteuern anfallen und er eine Hundesteuermarke erhält, die er verpflichtend tragen muss.

Mit folgenden Gebühren für Ihren Hund müssen Sie rechnen:

  • bei Hundehaltung eines einzelnen Hundes: 144 Euro / Jahr
  • bei zwei Hunden: 156 Euro / Jahr, pro Hund zu entrichten
  • bei drei oder mehr Hunden: 168 Euro / Jahr, pro Hund zu entrichten

Energieversorgung: Gas & Strom am neuen Wohnort sichern

Der neue Wohnort sollte entsprechend mit Gas und Strom versorgt werden. Sofern Sie nicht in eine Mietwohnung einziehen, müssen Sie sich rechtzeitig darum kümmern. Achten Sie auf die fristgerechte Kündigung Ihres bisherigen Anbieters. Die Vertragslaufzeiten sind sehr unterschiedlich: Daher sollten Sie sich frühzeitig darüber informieren, wann und für welchen Zeitpunkt Sie kündigen können. Hilfreich ist eine Notiz über die aktuellen Zählerstände. Eventuell können Sie den aktuellen Anbieter auch vor Ort nutzen, sozusagen "mitnehmen". Prüfen Sie diesen Umstand und informieren Sie sich direkt bei dem Anbieter über diese Möglichkeit.

Ist eine Kündigung unausweichlich, sollte die rasche Neuanmeldung von Gas und Strom selbstverständlich sein. Schließlich möchten Sie am neuen Wohnort weder im Dunkeln noch im Kalten sitzen! Manchmal bleibt allerdings noch ein Zeitfenster offen, das Sie für einen Vergleich nutzen können. Vergleichsportale wie TopTarif oder Check24 erleichtern Ihnen die Auswahl. In dieser Checkliste können Sie verschiedene Anbieter einander gegenüberstellen und sich das beste Angebot heraussuchen.

Falls Sie sich dazu noch weiter informieren möchten, können Sie das hier.

Weitere Meilensteine auf dem Weg zum erfolgreichen Umzug

Wen Sie außer den genannten Behörden und Ansprechpartnern noch kontaktieren sollten, zeigen Ihnen die nachfolgenden Punkte der Checkliste. Gehen Sie diese in Ruhe durch und überlegen Sie, welche Punkte auf Sie zutreffen. Unter Umständen sind nicht alle Ansprechpartner für Sie von Bedeutung.

Immer erreichbar bleiben: Der Postnachsendeauftrag

Sie können bei der Deutschen Post einen Nachsendeauftrag einrichten. So erreichen Sie nach Ihrem Umzug wichtige Briefe, Dokumente, Päckchen, Postkarten und Pakete. Geben Sie Ihre neue Adresse an und wählen Sie zwischen einer Laufzeit von sechs bis 24 Monaten. Die Kosten richten sich nach der gewünschten Laufzeit. Für sechs Monate betragen die Kosten 19,90 Euro, für zwölf Monate sind es 26,90 Euro. 24 Monate lang sendet die Post Ihre Lieferungen nach, wenn Sie eine Gebühr von 34,90 Euro entrichten. Sie beantragen den Nachsendeauftrag bequem online oder natürlich vor Ort in einer der Postfilialen des neuen Wohnortes. Nutzen Sie die Standortsuche, um eine Poststelle in Ihrer Nähe auszumachen.

Telefon (Mobil und Festnetz) und Internet

Haben Sie bereits einen günstigen Vertrag, so können Sie diesen in der Regel beibehalten. Sollte die Bandbreite des Internets am neuen Wohnort zu Ihrem Nachteil variieren, ist ein Sonderkündigungsrecht manchmal möglich. Lesen Sie dafür einmal die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Ihres Handy- oder Internetvertrags. Manchmal ist auch die Kulanz Ihres Anbieters der Schlüssel zum Erfolg. Fragen Sie freundlich nach, ob man Ihnen entgegen kommt. Außerdem sollten Sie, wenn Sie Ihren Vertrag kündigen, sicher stellen, dass am neuen Standort alles geklärt wird. Vielleicht können Sie sogar Ihre bisherige Rufnummer behalten. In der Regel fallen dafür zwar Gebühren bei dem bisherigen Anbieter an, so mancher Neuanbieter zahlt Ihnen dafür aber eine Prämie.

Abos (Zeitungen, Lebensmittelboxen, Geschenke etc.)

Ein Dauerauftrag beim örtlichen Floristen, ein Geschenkabo für den freundlichen Nachbarn oder ein klassisches Zeitschriftenabonnement sollten rechtzeitig gekündigt werden. Manchmal können Sie nicht sofort kündigen, sondern müssen Fristen einhalten. Daher schauen Sie frühzeitig auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Im Normalfall können Sie Ihre Adresse aber einfach ändern und Ihre Sendungen künftig an die neue Anschrift liefern lassen. Anderenfalls greift hier der Nachsendeauftrag, der bei der Deutschen Post möglich ist.

Versicherungen

Hausratversicherung, Berufshaftpflicht oder Brandschutz? Denken Sie daran, Ihre Versicherungen frühzeitig über den Umzug in Kenntnis zu setzen. Beispielsweise bei einer Hausratversicherung ist es äußerst wichtig, die neuen Lebensumstände rechtzeitig anzugeben, da die Versicherung eventuell angepasst werden muss. Wenn Sie dies versäumen und ein Schadensfall eintritt, kann die Versicherung unter Umständen nicht greifen. Erwähnen Sie bei den Änderungen der Rahmenbedingungen Details wie z.B. die Wohnungsgröße und natürlich auch die neue Adresse.

Krankenkasse

Bei vielen Institutionen wie z.B. der Krankenkasse müssen Sie lediglich Ihre Anschrift anpassen. Die Ummeldung bei Ihrer Krankenkasse erfolgt formlos per Post oder E-Mail. Je nach Krankenkasse können Sie die Änderung auch telefonisch mitteilen. Wenn Sie über einen Online-Zugang zu Ihren Daten bei der Krankenkasse verfügen, ist es möglich, selbstständig die neue Anschrift zu hinterlegen.

Versandhandel

Sie haben verschiedene Kundenkonten bei Online-Shops wie Amazon, eBay, Zalando oder OTTO? Vor der nächsten Bestellung sollten Sie einen prüfenden Blick auf die Adressdaten werfen. Diese können Sie in der Regel selbstständig im Kundenkonto anpassen. Wenn Sie sich doch einmal vertan haben, greift auch hier ein eventuell eingerichteter Nachsendeauftrag. Tipp: Legen Sie sich eine separate Checkliste aller Shops an und arbeiten Sie diese nach und nach ab, indem Sie die neue Adresse hinterlegen.

BahnCard

Wenn Sie eine BahnCard besitzen, muss diese ebenfalls künftig Ihre neue Adresse enthalten. Melden Sie die BahnCard gleich hier unter den Bahncard Services um.

Vereine und Stiftungen

Wenn Sie Mitglied in einem Verein sind, müssen Sie infolge des Umzugs vermutlich Ihre Mitgliedschaft kündigen. Vielleicht gibt es am neuen Wohnort eine ähnliche Gruppierung? Sicherlich hat die neue Stadt einen entsprechenden Ansprechpartner für Sie. Erfragen Sie diesen beim Bürgeramt. Dasselbe gilt für wohltätige Stiftungen oder ehrenamtliches Engagement. So traurig es ist, dass Sie der bisherigen Institution den Rücken kehren müssen - helfende Hände werden überall gebraucht.

Gemeinnützige Einrichtungen

Haben Sie häufig an gemeinnützige Verbände wie PETA, VierPfoten, Amnesty International oder WWF gespendet bzw. sind Sie dort ein registriertes Fördermitglied? Dann sollten Sie auch hier eine Änderung der Anschrift vornehmen.

Wenn noch nicht alle Möbel in die neue Wohnung passen...

...ist guter Rat teuer. Oder Sie mieten bei uns einfach den Platz, den Sie brauchen: Wir bieten Ihnen ein eigenes Umzugslager, trocken und gut geschützt. Selbstverständlich ist Ihr eingelagertes Umzugsgut bei uns versichert.

Zu guter Letzt:

Auf geht's ins neue Heim - nun steht dem erfolgreichen Umzug nichts mehr im Wege. Wenn Ihnen der Gedanke an das Kistentragen nun Kopfschmerzen bereitet, zögern Sie nicht, Prorentabel Umzüge zu kontaktieren. Wir erledigen den eigentlichen Umzug für Sie, d.h. den Transport Ihrer Möbelstücke in das neue Domizil, und wir kümmern uns auch gern um den Auf- und Abbau. Wir wissen, dass all die Behördengänge viel Kraft und Zeit kosten können... daher legen Sie den anderen Part einfach in unsere Hände.

Alle Informationen haben wir sorgfältig zusammengetragen. Trotzdem könnnen wir keine Gewähr übernehmen, dass sich nicht schon wieder kurzfristig etwas geändert hat.

Was vermissen Sie? Was haben Sie entdeckt?

Melden Sie sich gern, wenn Sie etwas verbessern möchten. Und alte wie neue Bielefelder haben bestimmt noch die eine oder andere Anregung, was wir hier erwähnen sollten. Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge.